Der ISO 22000 Standard ist die internationale Norm für Lebensmittelsicherheit. Diese Norm gilt für Nahrungsmittelproduzenten und Unternehmen, die Nahrungsmittel transportieren, speichern oder damit handeln.

In dieser internationalen Norm werden die Grundsätze des “Hazard Analysis and Critical Control Points” (HACCP) Systems integriert. Dabei werden die Schritte zur Anwendung benutzt, die die Codex Alimentarius Kommission festgelegt hat. Die Gefahrenanalyse liefert Informationen, die für eine effektive Kombination von Kontrollmaßnahmen notwendig sind. Die ISO 22000 Norm verlangt, dass alle Gefahren, die berechtigterweise in der Nahrungskette zu erwarten sind, einschließlich der Gefahren, die bezüglich der Art des Prozesses und der dazugehörigen Mittel, identifiziert und beurteilt werden. Danach wird beurteilt, wie groß das Risiko der Gefahr ist und welche Kontrollmaßnahmen unternommen werden müssen, um das Risiko einzugrenzen. Daraufhin wird geprüft, ob das Risiko ausreichend eingegrenzt werden kann.

Der neue Standard ISO 22000:2018 ersetzt die ISO 22000:2005 Norm. Dabei wird, wie bei den Updates der anderen ISO Standards, die “Higher Level Structure“ (HLS) implementiert. Zugleich wird, neben der Beurteilung der Risiken, auf neue Chancen aufmerksam gemacht. Damit schließt der neue Standard ISO 22000:2018 sich bei den Ausgangspunkten der ISO 9001:2015 an.