ISO 22301 BUSINESS CONTINUITY MANAGEMENT

Business Continuity Management (BCM) (betriebliches Kontinuitätsmanagement) ist die Bezeichnung des Prozesses, der den Einfluss von Störungen auf die Geschäftstätigkeit identifiziert und es Ihnen ermöglicht, effektiv auf diese Störungen zu reagieren, um die Ausführung Ihrer Unternehmenstätigkeiten zu garantieren. Beziehungsweise ist das Ziel von BCM, Kontinuität des Unternehmens zu garantieren.

BCM bietet eine Auswahl von Maßnahmen, die gegen die mögliche Störung Ihrer Geschäftstätigkeiten getroffen werden und ermöglicht es Unternehmen, effektiv auf Problemsituationen wie IT-Ausfall, politische Unruhe, Naturkatastrophen oder langanhaltenden krankheitsbedingten Ausfall von Personal zu reagieren.

BCM bezieht sich auf das ganze Unternehmen. Die Leistung eines Unternehmens ergibt sich aus all seinen Teilprozessen. Der BCM-Prozess bezieht sich dementsprechend auf alle Unternehmensprozesse und die Tätigkeiten, die sich auf die Garantie der Kontinuität richten, finden im ganzen Unternehmen statt.

ISO 22301 Business Continuity Management beschreibt die Voraussetzungen für ein Business Continuity Management-System (BCMS). Ein Management-System gemäß der ISO 22301 gewährleistet, dass Sie in der Lage sind, Ihr Unternehmen auf dem Gebiet von BCM kontinuierlich zu verbessern. Dazu müssen Sie regelmäßig Ihr BCM-System beurteilen, indem Sie die unterschiedlichen Prozesse innerhalb des Managementsystems messen und evaluieren. Des Weiteren müssen Sie interne Audits ausführen lassen und aktiv das Managementsystem unterstützen. Ihr Engagement bezüglich des BCMS sollte nachweisbar sein.

In der ISO 22301 stehen die Feststellung des Einflusses von Störungen, das Einschätzen von Risiken und die Entwicklung und Pflege eines praktikablen Systems zur Verkleinerung von Störungen zentral.

Die operative Planung und Steuerung von BCM umfasst folgende Aktivitäten:

  • Die Ausführung einer Business Impact Analyse (BIA)

Die Anordnung Ihrer Produkte, Dienste und Unternehmenstätigkeiten in der Reihenfolge ihrer Wichtigkeit für Ihre Geschäftsaktivitäte

Die Ausführung einer Risikoanalyse und Risiko-Evaluation:

  • Die übersichtliche Darstellung der Risiken auf die Unterbrechung Ihrer Geschäftstätigkeiten und das Treffen von (präventiven) Maßnahmen

Die Bestimmung der betrieblichen Kontinuitätsstrategien:

  • Die Auswahl einer Vorgehensweise, um Störungen verhindern bzw. beheben zu können

Die Aufstellung eines konkreten Krisenmanagements- und Unternehmenskontinuitätsplänen. Diese bestehen mindestens aus:

  • Unfallabwicklung
  • Alarmierung und Kommunikation
  • Unternehmenskontinuitätspläne, Business Continuity Plannen (BCP)
  • Wiederherstellungspläne
  • Das Testen und Üben dieser Pläne
  • Dokumentierte Berichte mit den Ergebnissen, Empfehlungen und Aktionen.

Was sind die Vorteile von QMS International?

  • Möglichkeit der Zertifizierung innerhalb von 45 Tagen;
  • Pragmatischer und normkonformer Ansatz;
  • Unabhängige und integre Haltung;
  • Qualifizierte Auditoren für verschiedene (ISO) Normen, die ausgezeichnete Kenntnisse der Branche und Norm(en) haben;
  • Kein bürokratischer Umgang mit unseren Kunden;
  • Keine unerwarteten Kosten oder Verzögerungen;
  • Weltweit umfassende Erfahrung mit Managementsystemen.