Umweltschutz nimmt heutzutage einen hohen Stellenwert in unserer Gesellschaft ein. Organisationen aller Art sind zunehmend damit befasst, eine solide Umweltleistung zu erzielen und unter Beweis zu stellen indem sie die Auswirkungen ihrer Tätigkeiten, Produkte und Dienstleistungen auf die Umwelt in Übereinstimmung mit ihrer Umweltpolitik und ihren Umweltzielen ermitteln und bewerten. ISO 14001 ist eine International akzeptierte Norm und legt Anforderungen an ein Umweltmanagementsystem (UMS) fest.

Die Norm ist branchenübergreifend anwendbar. Der Erfolg des Systems hängt von der Verpflichtung aller Ebenen und Funktionen der Organisation und von der Verpflichtung der obersten Führungsebene ab.

Was ist die Auswirkung der erneuerten ISO 14001:2015?

Auch die ISO 14001:2004/ 2009 ist überarbeitet und wurde September 2015 veröffentlicht. Natürlich stellen Sie sich die Frage, was dies für Ihre Organisation bedeutet; welche Änderungen durchgeführt werden müssen, und welche Sie näher berücksichtigen müssen. Daneben informieren wir Sie über die Übergangsperiode, wie sie durch das IAF (International Accreditation Forum) und das ISO-Gremium festgelegt wurde.

Was sind die gröβten Änderungen?

Erstens ist dies die High Level Structure (HLS). Der Gedanke dahinter ist, dass die früheren Managementsystemnormen eine große Zahl an gleichartigen Grundanforderungen hatten. Diese Anforderungen wurden nunmehr zusammengefasst, und sind allesamt genau gleich, wodurch die Integration von verschiedenen Normen ein wenig einfacher wird. Die HLS kann als Herzstück und Motor eines gut integrierten Systems angesehen werden. Die High Level Structure wird für sich genommen keinen Einfluss auf Ihr bestehendes ISO-14001-System haben. Falls Sie hinsichtlich mehrerer Normen zertifiziert sind, können Sie diese Normen untereinander einfach integrieren, und Sie sparen hierdurch auch sehr viel Zeit; außerdem kann QMS International dadurch integrierte Audits mit Blick auf die Norm durchführen.

Die folgenden 10 Kapitel fallen unter die High Level Structure:

  1. Themen und Anwendungsgebiet
  2. Normative Verweise
  3. Begriffe und Definitionen
  4. Kontext der Organisation
  5. Führung
  6. Planung
  7. Unterstützung
  8. Durchführung
  9. Bewertung der Leistungen
  10. Verbesserung

Was hat sich noch verändert?

Die neue ISO 14001 wird sich mehr an Umweltaspekten der Wertschöpfungsketten orientieren, und so den Trend verfolgen, nicht nur die Umweltauswirkungen der Aktivitäten von Betrieben, sondern auch der Prozesse und der Lebenszyklen von Produkten und Dienstleistungen stärker zu betonen. Unternehmen befinden sich oft in einer dynamischen Umgebung mit neuen Herausforderungen. Die neue ISO 14001 wird mehr Flexibilität bringen. So sind etwa die Beurteilung und die Kontrolle von Risiken und Chancen, welche mit den Umweltauswirkungen verbunden sind, genauso wichtig wie die Überwachung von Umweltdienstleistungen entlang der Wertschöpfungskette.

Ziele der neuen ISO 14001:2015

  • Bessere Verknüpfung zwischen Umwelt und Betriebsprioritäten;
  • Mehr Transparenz und Verantwortung im Umweltmanagement;
  • Betonung des positiven Beitrags der Normen für Umweltmanagementsysteme;
  • Erläuterung der Anforderungen für eine Verbesserung der Umweltleistungen;
  • Stärkung des Zusammenhangs zwischen der Umweltverwaltung und den Kernaktivitäten auf strategischer Ebene;
  • Betonung des LCA-Konzepts (Life Cycle Assessment) und der Berücksichtigung der Wertschöpfungskette mit Blick auf die Identifizierung und Beurteilung der Umweltauswirkungen von Produkten;
  • Aufnahme eines Ansinnens zur Schaffung einer externen Kommunikationsstrategie.

Was bedeutet dies für Ihre bestehende ISO 14001:2004 Zertifizierung?

Die Übergangsperiode fing im September 2015 an und endet September 2018. Nach September 2018 sind Zertifikate auf Grundlage von ISO 14001:2004 nicht mehr gültig. Das IAF (International Accreditation Forum) und das ISO-Gremium hatten den folgenden Übergangsplan aufgestellt: Ab März 2017 durften nur noch akkreditierte Zertifizierung nach ISO 14001:2015 stattfinden. Zwischen September 2015 und März 2017 hatte eine Organisation die Möglichkeit, noch ein neues Zertifikat nach der alten Fassung der Norm zu erhalten. Aber auch die Gültigkeit eines solchen Zertifikats verfällt im September 2018.

Was sind die Vorteile von QMS International?

  • Möglichkeit der Zertifizierung innerhalb von 45 Tagen;
  • Pragmatischer und normkonformer Ansatz;
  • Unabhängige und integre Haltung;
  • Qualifizierte Auditoren für verschiedene (ISO) Normen, die ausgezeichnete Kenntnisse der Branche und Norm(en) haben;
  • Kein bürokratischer Umgang mit unseren Kunden;
  • Keine unerwarteten Kosten oder Verzögerungen;
  • Weltweit umfassende Erfahrung mit Managementsystemen.

Die folgenden EA-codes fallen unter die DAkkS Akkreditierung:
ISO/ IEC 17021-1:2015 – ISO 9001 – EA-code: 17/2, 18, 28, 29/1, 33, 34/1, 34/2, 35 und 39.